T18:
„Es ist besser, den Tagen mehr Leben zu geben"

Der Umgang mit dem Thema „Tod und Trauer" für Menschen in beratenden und therapeutischen Berufen

Inhalte

Therapeutische Wege sind häufig Trauerwege - Wege des Abschieds und Neubeginns. Es kommen Klienten in die Psychotherapie und Beratung, die angesichts einer unausweichlichen Diagnose einen Weg des Umgangs für die letzten Tage ihres Lebens suchen. Vielleicht begleiten Sie auch gerade einen Sterbenden oder Angehörige oder Sie haben einen geliebten Menschen verloren. Oder Menschen sind zutiefst erschüttert, weil Beziehungen, Möglichkeiten oder Chancen „gestorben" sind.

Ziele u. Arbeitsweg

Die Seminartage bieten die Möglichkeit eines persönlichen Zugangs und Umgangs mit dem

Thema „Trauer und Tod" sowie Impulse für den heilsamen Umgang mit der Trauer im therapeu-

tischen Prozess.

Neben der Selbsterfahrung und des inhaltlichen Inputs stehen der Austausch und die Fallarbeit im

Mittelpunkt der Fortbildungstage.

Impulsreferate und Gesprächsmöglichkeiten mit einer Palliativärztin, der Pflegedienstleitung und einer Psychoonkologin sind ebenso Teil des Seminars wie die Begegnung mit Verantwortlichen und Ehrenamtlichen in der Hospizbewegung. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, das Hospiz- und Palliativzentrum in Bamberg kennenzulernen.

Zielgruppe

Psychotherapeuten und Heilpraktiker, Psychotherapie (bzw. Menschen, die sich in psychotherapeutischer Ausbildung befinden),

Psychologische Berater,

Mitarbeiter von Beratungsstellen und Krisenteams

Termin

Beginn: Donnerstag, 09. Dezember 2021, 8.30 Uhr

Ende: Freitag, 10. Dezember 2021, 16.30 Uhr

Anmeldung: bis 25. November 2021

Seminargebühr

249,-- Euro

346,-- Euro (inkl. Übernachtung / Verpflegung)

Leitung

Markus Starklauf, Dipl. Theol., HP Psychotherapie, Leiter der Hospizakademie Bamberg

nach oben