T03:
Mit Kindern dem Tod begegnen

Seminar mit praktischen Einheiten für Kindergarten, Schule, Pastoral sowie für die kinderhospizliche Begleitung

Inhalte

Erwachsene haben oft Scheu, mit Kindern über das Thema Sterben und Tod zu sprechen. Das eigene Unbehagen sowie der Wunsch, die Kinder vor Bedrückendem zu bewahren, führen zu Vermeidung, Ratlosigkeit oder Ausflüchten. Kinder aber haben zunächst keine Denkschranken. Sie fragen unbedarft nach dem Woher und Wohin des Lebens. Und auch Kinder werden mit den unterschiedlichen Weisen von Vergänglichkeit konfrontiert. Das Seminar möchte ermutigen, Kinder in der Beschäftigung mit dem Thema behutsam und aufrichtig zu begleiten. Es richtet sich vor allem an Menschen, die im pädagogischen oder pastoralen Bereich mit Kindern zu tun haben und hier die Thematik einbringen bzw. aufgreifen wollen.

Inhalte im Einzelnen

  • eigener Zugang zum Thema
  • diverse praktische Einheiten nach Art der Kett-Pädagogik, die zur ganzheitlichen Beschäftigung mit dem Thema anregen (z. B. Vergänglichkeit in der Natur wahrnehmen und symbolisierend deuten)
  • entwicklungspsychologischer Überblick zu kindlichen Vorstellungen vom Tod
  • Leitlinien für die Begleitung von Kindern bei der Begegnung mit Abschied und Sterben
  • Besonderheiten kindlicher Trauer
  • Selbstheilungskräfte der Kinder

Arbeitsweg

Wechsel von kurzen Theorieblöcken und praktischen Einheiten, die in Kindergarten, Grundschule, Pfarrei oder auch bei einem Familienwochenende etc. angewandt werden können

Zielgruppe

Erzieher, (Religions-)Lehrkräfte, Hauptamtliche in der Pastoral, alle in der kinderhospiz- und kindertrauerarbeit Tätigen, alle Interessierten

Termin

Beginn: Montag, 01. Februar 2021, 10.00 Uhr

Ende: Dienstag, 02. Februar 2021, 16.00 Uhr

Anmeldung: bis 18. Januar 2021

Kursgebühr

229,-- Euro

326,-- Euro (inkl. Übernachtung / Verpflegung)

Leitung

Dagmar Kretz, Erzieherin, Trainerin für Kett-Pädagogik (Institut für Kett-Pädagogik e.V.)

nach oben