O05:
„Wollen Sie ihn sterben lassen?"

Begleitung von Angehörigen bei ethischen Entscheidungen am Lebensende

Inhalte

Am Lebensende können vielfältige ethische Entscheidungen anstehen: Soll eine Therapie fortgesetzt werden, auch wenn Sie die Lebensqualität einschränkt? Macht eine Operation noch Sinn? Soll eine künstliche Ernährung begonnen werden? ...

Schwerstkranke Menschen und ihre Angehörigen sind mit diesen schwerwiegenden Entscheidungen oft überfordert. In dieser Situation benötigen Angehörige eine einfühlsame und klare Begleitung, um den Schwerstkranken in seiner freien Entscheidung unterstützen und seine Entscheidung mittragen zu können bzw. um stellvertretend für den Schwerstkranken eine verantwortliche Entscheidung in seinem Sinne und zu seinem Wohl zu fällen.

Gerade Pflegekräfte, Ärzte und Hospizbegleiter/innen können hier wertvolle Hilfestellungen und Impulse für Angehörige geben.

Ziele

  • Einblick in die emotionale Belastung der Angehörigen
  • Auseinandersetzung mit ethischen Problemstellungen am Lebensende
  • Klärung der eigenen Rolle als Begleiter/in in ethischen Fragen
  • Vermittlung von Grundkenntnissen in Bereich ethische Beratung
  • Erarbeitung von konkreten Unterstützungsmöglichkeiten für Angehörige

Zielgruppe

Hospizbegleiter, Pflegekräfte, Ärzte, alle Interessierten

Termin

Samstag, 06. März 2021, 9.00 - 12.30 Uhr

Anmeldung: bis einschließlich 4. März 2021

Kursgebühr

49,-- Euro

Leitung

Dr. theol. Martin Weiß, Lebens- und Organisationsberater, Ethikdozent in der Pflegeausbildung, Transaktionsanalytischer Berater (DGTA), Systemischer Berater (IWSP)

nach oben