L28:
"Den Tagen mehr Leben geben" - mit Bildern, Klängen, Geschichten und Bewegung

Eine Einführung in kreative Methoden der Begleitung und Therapie in Hospizarbeit und palliativer Versorgung

Inhalte

Praxisbeispiele aus der Begleitung von Patienten, trauernden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sowie der spirituellen Betreuung von Mitarbeitern und Ehrenamtlichen

  • Einblicke in die theoretischen Grundlagen der Arbeit mit Bildern, Malen und Gestaltung, Klang und Musik, Tanz und Bewegung, Märchen, Gedichten, Puppenspiel und assoziativem Erzählen
  • Erörterung und Erkundung der Integration von kreativen Methoden in die medizinische, spirituelle und allgemeine Betreuung von Patienten und deren Umfeld

Ziele und Arbeitsweg

  • Grundlegende Einblicke in die Arbeit mit kreativen Methoden für die Begleitung von Patienten, Zugehörigen und Mitarbeiter/Innen (Biographiearbeit, personenbezogene Gestaltung von Raum und gemeinsamer Zeit)
  • Überblick und Beispiele der künstlerischen Therapien (Kunsttherapie, Musiktherapie, Tanz/Bewegungstherapie, Drama-/Theatertherapie) und deren Anwendung in Hospizarbeit und Palliativversorgung in Deutschland und weltweit
  • Kurze theoretische Impulsvorträge, konkrete Demonstrationen und Erfahrungsaustausch
  • Zeit und Raum für Fragen und Gespräch über persönliche Erfahrungen und Berührungspunkte
  • Raum für praxisrelevante Erkundung von Anwendbarkeit und Integration in Versorgungsstrukturen

Zielgruppe

Kinder- und Jugendhospize sowie Erwachsenenhospize und Pflegeeinrichtungen/-dienste

Hauptamtliche und Ehrenamtliche in der Hospizarbeit, palliativen Versorgung und Betreuung aller Art

Alle Berufsgruppen in den der akuten und therapeutischen Gesundheitsversorgung

Alle Interessierten

Termin

Beginn: Dienstag, 23. November 2021, 8.30 Uhr

Ende: Donnerstag, 25. November 2021, 17.00 Uhr

Anmeldung: bis 26. Oktober 2021

Kursgebühr

359,-- Euro

541,-- Euro (inkl. Übernachtung / Verpflegung)

Leitung

Markus A. Lange, M.A, Rabbiner und Theologe, Hospiz- und Krankenhausseelsorger, Lehrbeauftragter für Seelsorge (Universität Potsdam); Drama-/Theatertherapeut, Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Theatertherapie (Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen); Begleiter, Berater und Supervisor (PROJEKTPRAXIS, Potsdam)

nach oben