L12:
Verstehen kommt vor verstanden werden

Achtsame Kommunikation in der Begleitung von schwerstkranken Menschen

Inhalte

In einem sensiblen Bereich wie dem der palliativen und hospizlichen Begleitung ist es notwendig, klar und verständlich zu kommunizieren. Achtsamkeit in der Sprache und Zuhören können sind Voraussetzungen für ein verständnisvolles Miteinander. Dazu braucht es eine innere Haltung, die auf Mitgefühl und Einfühlen Wollen basiert. Die verschiedenen Persönlichkeitsanteile nach dem Motivkompass(R) drücken sich auch über die Wortwahl aus. Der Workshop gibt Einblicke, was für eine gute Kommunikation zwischen allen Beteiligten in der Pflege notwendig ist.

Ziele u. Arbeitsweg

  • Achtsame Kommunikation
  • Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg
  • Johari Fenster
  • Bedürfniserkennung
  • Aktives Zuhören
  • Der Motivkompass(R)

Lebendiger Wechsel der Arbeitsformen (Interaktiver Vortrag, Gruppenarbeit, Übungen, Filmanalysen und Erfahrungsaustausch)

Zielgruppe

Pflege- und Betreuungskräfte, Seelsorger, in medizinischen Berufen Tätige, Hospizmitarbeiter, alle Interessierten

Termin

Dienstag, 15. Juni 2021, 8.30 - 16.00 Uhr

Anmeldung: bis 18. Mai 2021

Kursgebühr

139,-- Euro

Leitung

Marlis Lamers, Mimikresonanz(R) Trainerin, Kommunikationstrainerin

nach oben