S14:
Trauer und Spiritualität

Inhalte

Die u.a. durch ihr Gezeitenmodell zur Trauer weitbekannte Referentin befasst sich seit langem mit der Bedeutung der Spiritualität in der Trauer.

Für sie gibt es die alles berührende Mitte, die sich als Ressource, Quelle oder eben Spiritualität bezeichnen lässt. „Dort, wo ich bei mir zu Hause bin", so sagen es die Trauernden.

Dr. Smeding spricht über einen Weg, der die person-eigenen Möglichkeiten befragt, die dann unendlich wertvoll sind, wenn Menschen sich an Naht- oder Schnittstellen ihres Lebens befinden. Dabei fließen die Worte ein, die sie von den Trauernden lernen durfte.

Die aktivierte Mitte macht den Weg nicht leichter, aber sie ermöglicht Unterstützung durch Erfahrungen aus der Zeit des „Weiterleben-ohne-Dich", wenn eine geliebte Person gestorben ist. Manchmal sind es Bruchstücke, aber da ist auch diese Schale, die man in Japan auf so wundersame Weise wieder zusammensetzt: das Unerwartete, welches hilft, Leid auszuhalten und eventuell tragen zu lernen.

Zielgruppe

Haupt- und Ehrenamtliche im Hospizbereich, Trauerbegleiter/Innen, Ärzte, Pflegekräfte, Seelsorger/Innen, alle Interessierten

Termin

Dienstag, 15. Dezember 2020, 19.00 Uhr

Anmeldung: bis 8. Dezember 2020

Kursgebühr

15,-- Euro / Abendkasse

Leitung

Dr. Ruthmarijke Smeding, Referentin Aus-, Weiter- und Fortbildungen im Gesundheits-, Hospiz-Palliativ- und Trauerbereich.

nach oben