L28:
„Dem Leben mehr Leben geben"

Abschiedlich leben - für höhere Lebensqualität und mehr SINNhaftigkeit im Alltag

Inhalte

In wahrhaftiger und lebendiger Beziehung mit anderen Menschen zu sein erfordert Präsenz, die Fähigkeit wirklich zuzuhören, und die Bereitschaft wesentlich zu sein.

Das Schiff des eigenen Lebens bewusst zu steuern, erfordert Klarheit über die eigenen Werte und über das, was uns wirklich wichtig ist.

In Frieden mit sich zu leben, braucht das Vergeben von eigenen vergangenen Fehlern, von Scheitern, Misserfolgen oder Verletzungen.

All dies wird an diesem Seminartag durch Übungen und Austausch in Kleingruppen gefördert.

Im Seminar werden folgende Fragen aufgeworfen und behandelt:

  • Wozu dient es meinem aktuellen Leben, mich mit meiner Endlichkeit zu beschäftigen?
  • Wie verändert sich mein Blick auf die Welt, andere Menschen und mich angesichts des Todes?
  • Was will ich (noch) vom Leben?
  • Was gibt es für mich zu tun in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren?

Ziele (u. Arbeitsweg)

Das Seminar bietet u.a. mehrere Abschiedsübungen an für die Selbstreflexion und die Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit.

Darüber hinaus wird im Wesentlichen der Austausch der Teilnehmer untereinander angeleitet.

Übungen zur Selbstreflexion und Austausch in Kleingruppen wechseln sich ab.

Auch Texte, Geschichten und Metaphern kommen zum Einsatz

Zielgruppe

Ehrenamtliche Hopsizmitarbeiter/innen, Berater/innen, Mitarbeiter/innen von Beratungsstellen, Menschen, die sich mit der eigenen Endlichkeit auseinandersetzen wollen

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und dicke Socken mit.

Termin

Samstag, 14. November 2020, 9.00 - 16.30 Uhr

Anmeldung: bis 1. November 2020

Kursgebühr

119,-- Euro

Leitung / Moderation

Susanne Lypold, Diplom Pädagogin/ Erwachsenenbilderin (Univ.), systemischer Coach (ISB), Entspannungstrainerin

nach oben