L11:
Sarggeschichten

Kurzfilme über selbstbestimmtes Gestalten von Sterben, Tod und Trauer

Inhalte

Braucht man zum Sterben einen Arzt?

Wie versorgt man einen Verstorbenen?

Wie macht man eine gelungene, wertschätzende Trauerfeier?

Die Sarggeschichten sind Kurzfilme über das Sterben, über Abschiednehmen und Beerdigen und über Trauern und Erinnern. Sie können Gedankenanstöße sein für Zwischendurch oder als Impulse und Bildungsangebote für Kitas, Schulen, Jugendclubs oder Seniorengruppen verwendet werden.

In der Überzeugung, dass selbstbestimmtes Handeln und Gestalten hilft, wenn der Tod ins

Leben tritt, wollen die Sarggeschichten Mut machen und Informationen über Sterben, Tod

und Trauer verbreiten.

Sarah Benz erzählt von der Entstehung und Wirkung der Filme und beantwortet Fragen im Gespräch.

Ziele und Arbeitsweg

Kurzfilme

im Anschluss: offene Gesprächsrunde mit den Teilnehme/innen

Zielgruppe

Alle Interessierten

Termin

Donnerstag, 02. April 2020, 19 Uhr

Anmeldung: bis 24. März 2020

Kursgebühr

10,-- / Abendkasse

Leitung

Sarah Benz, Dipl. Sozialpädagogin, Notfallseelsorgerin, Trauerbegleiterin

nach oben