U01:
Universitätslehrgang „Palliative Care“

Die Weiterbildungsmöglichkeit mit akademischem Abschluss („Master of Science“)

Inhalte

Seit nunmehr 15 Jahren bietet die Hospizakademie Bamberg Aus- und Fortbildungskurse für Mediziner, Pflegekräfte und Seelsorger im Rahmen der Palliativversorgung an.
Dank einer Vereinbarung mit der Paracelsus Medizinischen Universität in Salzburg und deren Partnern können verschiedene Berufsgruppen interprofessionell ab 2019 einige Semester des Universitätslehrgangs „Palliative Care“ direkt in Bamberg studieren.

Die neue und innovative Weiterbildungsmöglichkeit mit akademischem Abschluss („Master of Science Palliative Care“) besteht aus drei Stufen:

Einem interprofessionellen Basislehrgang für Mediziner/innen, Pflegekräfte, Seelsorger/innen, Psycholog/innen, Sozialarbeiter/innen, Psycho- und Physiotherapeutinnen und anderen Expert/innen aus psychosozialen Berufen mit Erfahrung in der Begleitung schwerkranker Menschen (2 Semester). Dieser Basislehrgang wird ab 2019 an der Hospizakademie in Bamberg angeboten.

In der Stufe 2 (ebenfalls 2 Semester) sind berufsgruppenspezifische Vertiefungslehrgänge vorgesehen. Die Zuversicht bei den Verantwortlichen ist groß, dass auch diese beiden Semester dann ab 2020 in Bamberg studiert werden können.
Der Abschluss des Studiums in Stufe 3 mit einer interprofessionellen Spezialisierung führt dann in Salzburg in drei Semestern zum Masterabschluss.

Die Stärken des neuen Studienganges

  • Er qualifiziert fundiert in Palliative Care, Projektarbeit, Führungskompetenz und wissenschaftlichem Arbeiten.
  • Er ist berufsbegleitend angelegt.
  • Die Berufsgruppen, die später eine gute Netzwerkarbeit zugunsten der Patienten und ihrer Familiensysteme leisten sollen, lernen von Beginn an miteinander und schärfen so einen „interprofessionellen“ Blick.

Die Inhalte der Stufe 1 im Einzelnen

  • Palliativmedizin und -pflege
  • Psychosoziale Dimension von Palliative Care
  • Ethik und Spiritualität in Palliative Care
  • Palliative Sozialarbeit und Recht
  • Team, Management, Qualität und Organisation
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • Interprofessionelle Projektarbeit
  • Verpflichtendes Praktikum von mindestens 40 Stunden im Hospiz-/ Palliativbereich (außerhalb der eigenen Dienststelle)

Zielgruppe

Mediziner/innen, Pflegekräfte, Seelsorger/innen, Psycholog/innen, Sozialarbeiter/innen, Psycho- und Physiotherapeutinnen und anderen Expert/innen aus psychosozialen Berufen mit Erfahrung in der Begleitung schwerkranker Menschen.
Alle Teilnehmer/Innen müssen in einer praktisch-professionellen Tätigkeit stehen, die die Umsetzung der Hospiz-/Palliativgrundsätze ermöglicht.

Termine der Module für die Stufe 1 (zwei Semester)

Modul 1:

Beginn: Samstag, 19. Oktober 2019, 8.30 Uhr

Ende: Sonntag, 20. Oktober 2019, 17.30 Uhr

Modul 2:

Beginn: Donnerstag, 16. Januar 2020, 8.30 Uhr

Ende: Sonntag, 19. Januar 2020, 15.30 Uhr

Modul 3:

Beginn: Donnerstag, 12. März 2020, 8.30 Uhr

Ende: Sonntag, 15. März 2020, 15.30 Uhr

Modul 4:

Beginn: Donnerstag, 21. Mai 2020, 8.30 Uhr

Ende: Sonntag, 24. Mai 2020, 15.30 Uhr

Modul 5:

Beginn: Donnerstag, 16. Juli 2020, 8.30 Uhr

Ende: Sonntag, 19. Juli 2020, 15.30 Uhr

Anmeldung: bis 20.09.2019

Kursgebühr

2.450,-- Euro

3.454,-- Euro (inkl. Übernachtung / Verpflegung)

(1.004 ,-- Euro Übernachtung / Verpflegung)

Studienleitung vor Ort

Markus Starklauf, Leiter der Hospiz-Akademie Bamberg

Dozententeam

In Kooperation mit dem BHPV (Bayerischer Hospiz- und Palliativverband)

„Ausgezeichneter“ Studiengang – Prämierung

Der „Award for Palliative Care Leadership Programmes“ der European Association for Palliative Care (EAPC) und der European Palliative Care Academy (eupca) wurde am 15. Weltkongress der EAPC in Madrid im Mai 2017 dem Universitätslehrgang Palliative Care verliehen. Der Award wird weltweit an Aus- und Weiterbildungsprogramme verliehen, die nachweislich Leadership in und damit auch die Entwicklung von Palliative Care ermöglichen und fördern.

Ausschlaggebend waren u.a.

  • der multiprofessionelle Ansatz,
  • der an der Praxis orientierte Inhalt,
  • ein Methodenmix, in dem sich Praxiserfahrung, Austausch, fachlicher Input und Forschungsmethoden erfolgreich verbinden,
  • die integrierten Qualitätssicherungsmaßnahmen,
  • die Sicherung der Nachhaltigkeit und
  • die Tatsache, dass sehr viele der Absolvent/innen sich aktiv und erfolgreich in die Weiterentwicklung von Hospiz und Palliative Care einbringen, sei es auf politischer Ebene oder durch aktives Engagement in der Fortbildung.

Rückmeldungen zum neuen Studiengang

„Der neue Bildungsweg an der Hospizakademie Bamberg ist gerade auch im Kontext der beschlossenen Förderung und Erweiterung des hospizlichen und palliativen Versorgungsangebotes ein weiterer wichtiger Schritt. Bamberg hat eine lange und starke Tradition in der Hospizarbeit und in palliative care. Die Kooperation mit der Universität in Salzburg führt diese Tradition weiter und ist zukunftsweisend und innovativ.“

Melanie Huml , Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege

„Wir im Hospiz- und Palliativzentrum Bamberg sind überzeugt vom gemeinsamen Lernen verschiedener Berufsgruppen. Die Kooperation mit Salzburg ist für den Standort Bamberg und Bayern insgesamt ein großer Gewinn und schärft zusätzlich unser Profil. Gleichzeitig ist es auch eine Anerkennung der bisherigen Arbeit, wenn sich die Universität und ihre Partner Hospiz Österreich und St. Vigil Salzburg entschlossen haben, mit der Hospizakademie Bamberg zusammen zu arbeiten.“

Markus Starklauf , Leiter der Hospiz-Akademie Bamberg

„Liebes Team der Hospiz-Akademie Bamberg, ich möchte Euch herzlich zur Kooperation mit der Paracelsus Universität Salzburg gratulieren. Ich habe diesen Lehrgang 2015 in Salzburg mit dem Erwerb des Masters of Science abgeschlossen. Es war ein anregender und gedeihlicher Lehrgang. Der fachliche kollegiale Austausch hält immer noch an. Es war eine schöne und bereichernde Zeit, die ich nicht missen möchte. In diesem Lehrgang wird man z.B. an das wissenschaftliche Arbeiten hervorragend herangeführt. Es hat Spaß gemacht, nach einem Thema für die Masterarbeit zu suchen. Ebenso bereichernd war es zu erleben, wie nah man der Forschung war. Ich würde den Universitätslehrgang sofort wieder machen. Ich habe viel Wissen aus dieser Zeit mitgenommen und in meine tägliche Arbeit im Hospizdienst einbringen können. Ich wünsche Euch alles Gute für die Durchführung des interdisziplinären Lehrgangs und freue mich mit der Hospizakademie Bamberg.“

Michaela Heinz , Palliativ Care-Fachkraft, Koordinatorin AHD Gauting

nach oben