P12:
Selbstfürsorge und Selbstpflege in helfenden Berufen

In den helfenden Berufen geht es vorrangig um den anderen Menschen, der unsere Hilfe braucht. Selbstfürsorge meint dagegen Aktivitäten, die uns helfen, eigene Belastungen und Stress auszugleichen. Dabei geht es einerseits darum, uns selbst etwas Gutes zu tun, andererseits aber auch darum, Dinge zu lassen, die uns schaden.

Inhalte

Der erste Schritt zu mehr Selbstfürsorge ist die Erkenntnis, dass Selbstpflege notwendig ist, um gesund zu bleiben. Und dass das niemand anderes für uns übernimmt! Der zweite Schritt ist, zu erkennen, dass Selbstfürsorge auch einen Preis hat - sie kann nämlich auch Zeit und Geld kosten und erfordern, dass wir für uns einstehen.

Ziele

Im Seminar wird es darum gehen, nach innen zu blicken: Warum fällt es mir oft schwer, gut für mich zu sorgen? Was hindert mich daran, meine Bedürfnisse ernst zu nehmen? Was nehme ich wahr, wenn ich auf meine innere Stimme höre? Wie möchte ich eigentlich mit mir umgehen? Das Ziel ist, konkrete Ideen zu entwickeln, wie jeder Teilnehmer mehr Selbstfürsorge in seinen Alltag einbauen kann.

Zielgruppe

Interessierte aus Medizin, Pflege, Seelsorge und psychosozialen Berufsgruppen, Hospizmitarbeiter/Innen

Termin

Donnerstag, 11. April 2019, 9.00 - 16.00 Uhr

Anmeldung: bis 14. März 2019

Kursgebühr

98,-- Euro

Leitung

Dr. Caroline Spielhagen, Diplom-Psychologin, Mediatorin

nach oben