M15:
Intensivausbildung professionelle Kommunikation mit idiolektischer Gesprächsführung

Subjektorientierung und personenzentrierte Kommunikation für Gesundheitsberufe

Inhalte

Unabhängig von der Berufsgruppe entstehen Zufriedenheit und Erfolg zu mindestens 80% im Zusammenhang mit Kommunikation. Ebenso deutlich ist der Zusammenhang zwischen psychischer Belastung und Kommunikation.

Die Kommunikationsanforderungen für Gesundheitsberufe sind besonders hoch. Die beruflichen Ausbildungen sämtlicher Gesundheitsberufe lassen diese absolut zentrale Kompetenz nahezu unberücksichtigt.

Dieses 9-monatige Curriculum (mit insgesamt 100 Unterrichtsstunden) befähigt Teilnehmende, Gespräche in ihrem beruflichen Kontext professionell und an der Eigensprache der Gesprächspartner orientiert zu führen. Dadurch wird eine deutlich verbesserte situationsbezogene Kommunikation, z.B. auch im Umgang mit schwierigen Klienten möglich. Das schafft Sicherheit und reduziert psychische Belastung, wovon Klienten und Professionelle gleichermaßen profitieren.

In der Eigensprache (Idiolekt) kommt eine Person in ihrer Einzigartigkeit zum Ausdruck. Orientiert sich das Gespräch an der Eigensprache, wird der Mensch mit seiner subjektiven Lebenswelt in einer personenzentrierten Weise wahrgenommen. Eine solche Form der Subjektorientierung ist in allen Gesundheitsberufen elementar, wenn das spezifisch Menschliche als wichtigste Ressource einbezogen werden soll, anstatt es als Störfaktor auszublenden.

Der Verlauf der Intensivausbildung orientiert sich an den verschiedenen Phasen des Gesprächsverlaufs (von der Gesprächseröffnung bis zum Gesprächsabschluss), so dass Teilnehmende für sämtliche Abschnitte und damit für eine Vielzahl von Gesprächssituationen ein verlässliches Handwerkszeug erlernen.

Das Kernstück dieses Curriculums ist ein Erfahrungslernen, das den Teilnehmenden erlaubt, ihre persönlichen Kommunikationsstile kennenzulernen und weiterzuentwickeln. Als Methode lässt sich Idiolektik ideal in verschiedenste berufliche Kontexte und Methoden integrieren. Sie ist ein solides Fundament der Kommunikation, auf dem Gespräche eine für alle Seiten gedeihliche Wirkung entfalten können.

Ziele u. Arbeitsweg:

  • Lernen und Üben in supervidierten Gesprächssituationen
  • Gesprächs- und Situationsanalysen mit Videosequenzen
  • Erfahrungslernen in Kleingruppen
  • Gesprächssituationen mit Möglichkeit zur Selbsterfahrung
  • Techniken der Selbstfürsorge im Gespräch
  • Didaktisch sorgfältig und verständlich aufbereitete Theorie
  • anspruchsvolle und gleichzeitig humorvoll-entspannte Arbeitsatmosphäre
  • üben, üben, üben...

Das wichtigste für eine effektive Lernerfahrung ist eine achtsame, entspannte und wohlwollende Arbeitsatmosphäre. Komplexe Lerninhalte werden leicht verständlich angeboten. Lernprozesse werden so gestaltet, dass sie mit Leib und Seele erfasst werden können. Ein unverzichtbarer Teilnehmer in jedem Seminar ist der Humor!

Zielgruppe

Menschen aller Berufsgruppen in der stationären und ambulanten Gesundheitsversorgung (Therapeut/Innen, Ärzte, Pflegende, Gesundheitsberater/Innen, med. Fachangestellte, Lehrende)

Termine

Beginn jeweils Freitag, 10.00 Uhr

Ende jeweils Sonntag, 13.00 Uhr

Modul 1:

Beginn: Freitag, 11. Oktober 2019

Ende: Sonntag, 13. Oktober 2019

Modul 2:

Beginn: Freitag, 29. November 2019

Ende: Sonntag, 1. Dezember 2019

Modul 3:

Beginn: Freitag, 10. Januar 2020

Ende: Sonntag, 12. Januar 2020

Modul 4:

Beginn: Freitag, 14. Februar 2020

Ende: Sonntag, 16. Februar 2020

Modul 5:

Beginn: Freitag, 27. März 2020

Ende: Sonntag, 29. März 2020

Anmeldung: bis 13. September 2019

Das Seminar umfasst 5 Module und kann nur als Gesamtheit gebucht werden.

Kursgebühr je Modul

300,-- Euro

468,-- Euro (inkl. Übernachtung / Verpflegung) *

Preise für 2020 unter Vorbehalt

Leitung

Dr. med. Eckard Krüger, M.Sc., Chefarzt der Abteilung für Akutgeriatrie & Frührehabilitation, Klinik Naila. Dr. Krüger praktiziert Idiolektik seit ca. 30 Jahren, seit 20 Jahren lehrend für die Gesellschaft für Idiolektik & Gesprächsführung (Würzburg). Darüber hinaus unterrichtet er seit über 10 Jahren Achtsamkeitsmeditation in verschiedenen Formaten (Mindfulness Based Stress Reduction, Mindfulness Based Cognitive Therapy).

Hinweis

Die Ausbildung wird von der Gesellschaft für Idiolektik & Gesprächsführung im Rahmen einer Basisausbildung anerkannt. Die Basisausbildung umfasst 82 Weiterbildungseinheiten.

Fortbildungspunkte von der Bayerischen Ärztekammer und der Bayerischen Psychotherapeutenkammer werden beantragt.

nach oben